Qi Gong (Chi Gong) bedeutet so viel wie Arbeit am Qi – der Lebensenergie – und zählt zu den vier großen Teilgebieten der TCM – Traditionelle Chinesische Medizin. Qi Gong ist ein Training für Körper, Geist und Seele und kann unterstützend zur Linderung von Beschwerden und zur Vorbeugung von Krankheiten angewandt werden. Beim Qi-Gong gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Stile und Arten, Übungsreihen und Formen, die auch verschiedenen Richtungen zugeordnet werden können. Mein Ausbildungsinstitut, „Deutsche Qigong Gesellschaft e.V.“ (DQGG) spricht von über 1000.
Entsprechend vielfältig ist mein Angebot nach 500 Lehreinheiten und dem Abschlußzertifikat „Lehrerin für Qigong“ Es gibt Übungen im Stehen, Gehen, Sitzen und Liegen, Übungen in der Bewegung und Übungen in der Stille. Grundlage jeder Technik ist das Zusammenwirken bewusster Atmung, Bewegung und gelenkter Vorstellungskraft, wobei das Verhältnis dieser drei Elemente je nach Qi-Gong–Art unterschiedlich sein kann. Es gibt auch Übungen, die äußerlich völlig regungslos verlaufen. Immer mit dem Ziel innerer und äußerer Ausgeglichenheit, der Erhaltung und Stärkung körperlicher, geistiger und seelischer Gesundheit, der Vorbeugung von Krankheiten und die Unterstützung von Heilungsprozessen.